8 Minuten Bibel

Kampagne für den
8-Minuten-Zeittakt
der Bundespost
Credits
Auftraggeber:    Bundesministerium für Post- und Fernmeldewesen, 1978
Agentur:    GGK Düsseldorf
Kreativdirektor:    Michael Schirner
Texter:    Bernd Arnold
Artdirector:    Helmut Rottke

Grafiker:    Susi Richli

Aufgabe: Für den 8-Minuten-Zeittakt beim Telefonieren werben.

Überlegung: Bislang konnte man Ortsgespräche führen, die 23 Pfennige kosteten, ganz egal, wie lang man telefoniert. Jetzt soll man für 23 Pfennige nur noch 8 Minuten telefonieren können, jede weiteren 8 Minuten sollen weitere 23 Pfennige kosten. Die Presse läuft Sturm gegen die Post. Alle Welt ist empört. Wie kann man das ändern?

Idee: Wir erzählen die Geschichte andersrum: Nicht dass man jetzt weniger telefonieren kann als früher und alle 8 Minuten nachzahlen muss, sondern wie herrlich viel man in 8 Minuten am Telefon sagen kann. 8 Minuten sind nämlich eine ganz schön lange Zeit. Wir machen Großflächenplakate mit Texten, die 8 Minuten lang sind: 8 Minuten Luther-Bibel, 1. Buch Moses; 8 Minuten Speisekarte des Düsseldorfer Restaurants Nippon Kan gegenüber der Agentur; 8 Minuten „Jason und Medea“ von Grillparzer; 8 Minuten „Tischlein deck Dich“ der Gebrüder Grimm; 8 Minuten Lexikon von Fuchsjagd bis Fühlung; 8 Minuten Volkslieder; 8 Minuten Witze etc.

Erfolg: Der Spaß an der Werbung ist groß, die Kritik verstummt. Viele wollten die schönen Plakate haben. 8 Minuten Witze sind der Renner.